en     

Sollen die Kinder möglichst schnell im Destinationsland in die Schule gehen, damit sie Freunde, Sprache und Kultur kennenlernen oder macht es Sinn, zumindest für kürzere Zeiten eine Online Schule oder Homeschooling anzustreben, gibt es doch verschiedene Möglichkeiten, Ihr(e) Kind(er) fern von zuhause zu unterrichten oder unterrichten zu lassen. Seit März erhalten wir vermehrt Anfragen bezüglich Schulformen: gerade jetzt während der Coronakrise überlegen sich viele, ihre Träume zu verwirklichen und auszuwandern. Nur, wie geht es weiter mit der Schulbildung der Kinder? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Es lohnt sich, fürs jeweilige Land oder die Reisepläne die Möglichkeiten im Vorfeld gut zu prüfen. In der Schweiz ist Schulsystem ist noch immer hauptsächlich Aufgabe der Kantone. Dabei hält jedoch die Verfassung fest, dass der Primarunterricht obligatorisch und unentgeltlich sein muss. Der Bund hat in erster Linie Koordinationsaufgaben. Beschrieb und die Adressen der kantonalen Bildungsdepartemente listet die EDK, die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren auf ihrer Webseite auf. Im Ausland treffen Sie auf eine Vielzahl verschiedener Bildungs- und Schulsysteme. Die richtige Form der Erziehung und Wissensvermittlung scheidet die Geister. Es hängt immer sehr vom Einzelfall ab, welche Form Sinn macht. Wie soll der Schulalltag für die Kinder nach einer Auswanderung oder bei der mehrjährigen Weltreise aussehen und welche Möglichkeiten gibt es? Sollen es lokale oder internationale Schulen sein, oder doch vielleicht Online Unterricht und Homeschooling? Mehr dazu finden Sie unter anderem in unserem Artikel «Auswandern mit Kindern – was gilt es zu beachten». Kinder passen sich in der Regel rasch an neue Umgebungen und Regeln an, umso schöner, wenn die Art der Schule und Situation für alle stimmt. Wichtige Aspekte sind sicher die jeweiligen gesetzlichen Regeln aber auch die Schulkultur des jeweiligen Landes: Können Kinder auch unter dem Jahr und bei Weltenbummlern für kürzere Zeiten eingeschult werden? Besteht eine Schulpflicht? Wie ist das Lernumfeld und die Lernphilosophie, der Lehrplan?  Ist der Schulweg machbar, resp. wie kann er organisiert werden? Bin ich selbst in der Lage, meinen Kindern das nötige Wissen zu vermitteln oder sie beim Lernen zu unterstützen. Informieren Sie sich bereits im Vorfeld und nehmen Sie bereits vor der Auswanderung oder der Abreise Kontakt zu verschiedenen Schulen und Schulungsoptionen in Ihrer Destination auf und klären Sie Ihre Fragen. Schweizerschulen im Ausland
Wie bereits im Artikel ‘Auswandern mit Kindern’ erwähnt, gibt es weltweit 18 Schweizer Schulen im Ausland, auf drei Kontinenten: in Südamerika, in Asien und in Europa. Hier begehen Kinder den Schulalltag gemäss dem Schweizer Bildungssystem und den Schweizer Werten. Rund 7’500 Kinder absolvieren Ihren Bildungsweg in einer Schweizerschule, 1’800 davon sind Schweizer/innen. Eine gute Übersicht bietet educationsuisse, alle wichtigen Fragen zu Schweizerschulen werden in den FAQ geklärt. Internationale Schulen
Bei aktuell 16 internationalen Schulen leistet der Bund, also die Schweiz, finanzielle Unterstützung. Diese Unterstützung wird im Bundesgesetz über die Vermittlung schweizerischer Bildung im Ausland geregelt. Details finden Sie im Fedlex, der Publikationsplattform des Bundesrechts. Alle Institute mit Schweizer Unterstützung sind bei educationsuisse verlinkt und aufgelistet. Neben diesen von der Schweiz unterstützen Schulen gibt es natürlich viele weitere Schulen, einschliesslich die grosse Netzwerke der Deutschen, Französischen oder Britischen Schulen, die jeweils eine gewisse Koordination der Lehrpläne gewährleisten und zu anerkannten Abschlüssen führen.
Eine internationale Schule kann Ihrem Kind ein sicheres Umfeld bieten, da hier alle Kinder in einer ähnlichen Situation sind. Andererseits kann eine internationale Schule auch zur Expat-Insel werden und eine Integration erschweren. Lokale Schulen
Laure Nasheed beschreibt ihre Erlebnisse bezüglich verschiedener Schulsysteme im Podcast «Ausgewandert nach Mexico» treffend. Sie ist in einem sehr offenen, internationalen Umfeld aufgewachsen und hat diverse Ortswechsel hinter sich. Laure empfiehlt, eine Schulwahl sorgfältig und abhängig vom Kontext zu treffen. Das Bewusstsein sollte vorhanden sein, was ein Schulwechsel für ein Kind bedeutet, da die Schulzeit für Kinder sehr prägend ist.
Prüfen Sie die lokalen Schulen vor Ort, das Bildungssystem und nicht zuletzt den Schulweg der jeweiligen Varianten und vereinbaren Sie nach Möglichkeit einen Schnuppertag. Beziehen Sie das Kind unbedingt in die Entscheidung mit ein. Überlegen Sie sich allenfalls, eine Mischung aus lokaler und internationaler Bildung zu wählen, damit sich das Kind bestmöglich integrieren kann. Wenn das Kind eine internationale Schule besucht, ergibt sich vielleicht ein passendes lokales Sportangebot, ein Verein oder Hobby in der entsprechenden Altersstufe. Online-Schulen
«Moderne Zeiten verlangen moderne Konzepte», das ist das Credo von Lars Berner, einem der Mitbegründer der Online Privatschule Wilhelm von Humboldt. Wir haben bei Lars Berner nachgefragt, wie dieses System in der Praxis funktioniert. Wer, im Gegensatz zu Homeschooling, eine Begleitung durch ausgebildete Pädagogen und eine Klassenstruktur wünscht, für den kann, angelehnt an deutsche Bildungs- und Lehrpläne, eine Online-Schule eine Alternative sein.

Im Interview mit Lars Berner: Online-Schule: die Schule der Zukunft?

Homeschooling
Gerade während der Coronazeit, hat das Interesse am Thema Homeschooling rasant zugenommen. Für manche Kinder und Eltern bedeutete die Fernunterrichtszeit im Homeschooling eine Belastung, manche haben darin das passende Modell für sich entdeckt. Wie Homeschooling in der Schweiz und im Ausland geregelt ist und was es zu beachten gilt, finden Sie hier:

  • Den Kantonen bleibt ein Spielraum, in welchem Rahmen oder zu welchen Bedingungen sie Privatschulen und Homeschooling zulassen. 16 der 26 Kantone erlauben momentan unter gewissen Umständen Homeschooling. 2019 wurde eine Motion im Nationalrat eingereicht, die fordert, dass die Regeln fürs Homeschooling vereinheitlicht werden. Mehr zur Motion direkt beim Parlament. Die Voraussetzung welche für Ihren Kanton gelten, entnehmen Sie direkt der Webseite der kantonalen Erziehungs- und Bildungsämter. Eine Übersicht bietet die EDK: https://www.edk.ch/dyn/13446.php
  • Übersicht der Länder und Regionen mit Möglichkeit auf privaten Hausunterricht: https://auswandern-info.com/wo-homeschooling-hausunterricht-erlaubt-ist

Ein lesenswerter Artikel über Homeschooling während der Coronakrise hat die NZZ publiziert, kostenfrei abrufbar via Medienspiegel von Bildung Zuhause.

Sind Sie mit Kindern ausgewandert? Oder haben Sie als Kind im Ausland gelebt oder mehrere Orts- und Schulwechsel vollzogen? Was haben Sie erlebt und wie ist es Ihnen dabei gegangen? Was sind Ihre Tipps an andere die vor der Auswanderung stehen oder eine Weltreise planen, worauf soll besonders Wert gelegt werden bei der Auswahl der Schulform?

   Übersicht