de     

12.09.2017

Wie vor jeder Generalversammlung war eine Vorfreude und eine gewisse Nervosität bei uns allen vorhanden – für uns Mitarbeitende beginnt das neue Geschäftsjahr im Kopf nach der Generalversammlung und nicht mit Beginn des neuen Jahres. Wir fanden uns also am Freitag Nachmittag im bezaubernden Teufelhof in Basel ein. Hier durften wir für unsere Versammlung den kleinen Theatersaal reservieren.

Wie bereits im letzten Jahrkonnten wir einige Genossenschafter begrüssen, die wir vorher nur per schriftlichen Kontakt gekannt haben; über solche Besuche freuen wir uns deshalb ganz speziell!

Wir starteten mit einem spannenden Vortrag «Abenteuer Nepal» über die Erstbesteigung eines 7000er Berg durch Natalie Vögeli. Es war eine unglaublich lebendige und schöne Präsentation, gespickt mit vielen interessanten Informationen und mit atemberaubenden Bildern. Wir alle haben fasziniert gelauscht und hätten Natalie auch noch eine Stunde länger zugehört. Falls jemand an einem Vortrag über Nepal interessiert ist, darf er sich gerne an Natalie wenden (Kontakt können wir gerne vermitteln).

Um 16 Uhr begannen wir mit dem Verlesen der Traktanden und mit den diversen Abstimmungen. Das Protokoll vom letzten Jahr wurde einstimmig genehmigt, vielen Dank dafür. Beim Revisionsbericht wurden wir von einem Mitglied darauf aufmerksam gemacht, dass einige Zahlen für Verwirrung sorgen. Nach einer Pause und einem detaillierten Nachrechnen hat sich herausgestellt, dass mit dem Revisionsbericht alles in Ordnung ist. Wir schätzen den Input von euch Mitgliedern sehr. Vor allem sind wir froh, wenn es aufmerksame Augen und interessierte, manchmal auch kritische Stimmen gibt.

Aus dem Vorstand verabschiedet haben wir Werner Enz, welcher uns 12 Jahre lang mit seinem wachen, klugen Geist sehr wertvoll unterstützt hat. Wir danken Werner auch an dieser Stelle für seinen Einsatz für Soliswiss!

Ebenso wollen wir es nicht unterlassen, an dieser Stelle unseren ehemaligen Präsidenten, Ulrich Pfister, zu würdigen. Herr Pfister ist im Juni dieses Jahres verstorben. Er hat sich 12 Jahre für Soliswiss im Vorstand  eingesetzt.

Den Jahresbericht 2016 verlas  Präsident Bernardo Brunschwiler. Es zeigt sich deutlich, dass sowohl die Anzahl Anfragen wie auch der Mitgliederzuwachs erfreulicherweise steil nach oben zeigt. Als Genossenschaft ist dies für uns ein sehr positives Zeichen, alle unsere neuen Angebote – die zum Teil auf Wunsch der Mitglieder ins Leben gerufen worden sind – sind gefragt und finden Anklang. Es ist manchmal eine Herausforderung, mit unseren bescheidenen Mitteln den Zugang zu neuen Lösungen zu lancieren. Umso mehr sind wir als Team erfreut, zeigt unser Schaffen Wirkung. Wie auch bereits im letzten Jahr, haben wir auch intern viele Prozesse vereinfacht, neue Angebote ins Leben gerufen, wie auch gemeinsam mit einer IT-Firma unser Mitglieder-System neu aufgebaut.

Noch vor 17 Uhr konnten wir mit dem Apéro starten, die Häppchen vom Teufelhof waren lecker, das Geproste links und rechts, das Hallo mit Bekannten und bisher Unbekannten spannend und alles in allem erneut positiv. Für uns als Team war die Generalversammlung einmal mehr erfolgreich und auch ein Booster für das kommende Jahr.

Wir bleiben weiterhin voll motiviert am Ball und setzen uns für Sie als Schweizer(in) im Ausland ein. Bitte lassen Sie uns wissen, falls Sie ein Angebot bei uns vermissen oder einfach eine gute Idee oder einen Vorschlag haben. Die nächste Generalversammlung im 2018 wird im Wallis stattfinden und wir freuen uns, Sie als Mitglied oder Gast in Visp zu begrüssen.

Herzliche Grüsse von uns allen

Soliswiss – we couldn’t do it without you

 

Archiv